Ahoi, kaum zu glauben, aber hier kommt nochmal was. Hat ja auch nur 1 Jahr gedauert ūüėÖ Vor ungef√§hr vor 6-8 Jahren bin ich in die Welt von Linux gesto√üen. Neben den unendlichen vielen Anpassungsm√∂glichkeiten, habe ich schnell daran Spa√ü gefunden, eigene Systeme aufzusetzen und zu verwalten. Angefangen hat alles mit einem N40L, den mir ein Freund empfohlen hatte, der selber schon Jahre in dem Thema steckte, als ich anfing. Greetz @d0wn.

Ahoi, aufgrund der aktuellen Gesundsheits- und Sicherheitslage in Deutschland werden auf Regierungsebene Sachen durchgedr√ľckt, die v√∂lliger Emp√∂rung und ausgedehnte Proteste nach sich ziehen sollten - wenn da nicht die im Saarland und Bayern verh√§ngte Ausgangssperren w√§ren ;) Es ist nicht von der Hand zu weisen, wie kritisch die momentane Lage weltweit ist - jedoch ist dies kein Anlass(!) unsere B√ľrgerrechte mit F√ľ√üen zu treten: Standortdaten und Corona: Unverhofftes Datengeschenk RKI bekommt Handydaten von Deutscher Telekom Telefonica (Marken: o2, Blau, Ay Yildiz, Ortel Mobile, Fonic, netzclub und T√ľrkeiSIM) ist ebenfalls mitgezogen.

Ahoi, da ich seit gut 2 Jahren auf meinem Laptop (XPS 9360) Fedora am laufen habe und dies einen Releasezyklus von 6 Monaten hat, kam vor ein paar Wochen ein Upgrade auf Version 31. Dabei habe ich in den Releasenotes “√ľbersehen”, dass jetzt cgroups-v2 zum Einsatz kommen. Soweit so uninteressant, aber sobald man Docker benutzen m√∂chte, wird man entt√§uscht: $ docker run hello-world docker: Error response from daemon: OCI runtime create failed: container_linux.

Ahoi, vor einiger Zeit schon habe ich eine Mail von OVH erhalten, dass f√ľr meinen VPS jetzt auch eine IPv6 Adresse zur Verf√ľgung steht. Damals hatte ich keine Zeit/Lust mich darum zu k√ľmmern, was ich aber heute ge√§ndert habe. Nachfolgend nur eine kleine Dokumentation zur Umsetzung. Um die ganze Umstellung vorerst manuell zu testen kann man wie folgt vorgehen: ip addr add IPV6_ADDR dev ens3 ip -6 route add IPV6_GATEWAY dev ens3 ip -6 route add default via IPV6_GATEWAY dev ens3 Anschliessend kann man mit:

Ahoi, da ich seit ein paar Tagen an einem Projekt in Go arbeite, wo ich viel mit Bilder hantieren muss, wollte ich das Rad nicht neu erfinden und OpenCV benutzen. Dabei bin ich auf das Projekt gocv.io gesto√üen, welches bindings f√ľr Go bereitstellt. Deren Dokumentation ist zwar nicht die Beste, enth√§lt aber eigentlich alles was man braucht. Dabei liefert das Projekt direkt eine eigene Installationroutine mit, welche direkt auch OpenCV 3.

Wenn man gerne alles in die eigene Hand nimmt und dem 15‚ā¨ Router¬†von¬†Saturn nicht vertraut, sollte einem pfSense¬†gel√§ufig sein. Aus diesen (und einigen anderen) Gr√ľnden, setze ich bei mir pfSense ein und um dem Ganzen noch etwas mehr ‚ÄúPrivatsph√§re‚ÄĚ zu verschaffen, wird der gesamte Traffic durch oVPN.to geschleift. Nun bietet oVPN.to eigene DNS-Server an, mit denen man einem¬†DNS-Leak entgegenwirken kann. Was habe ich also getan? pfSense direkt mitgeteilt, den internen DNS-Server von oVPN.

Wenn man viel mit SABnzbd und SickBeard hantiert, kann es schon mal vorkommen, dass die Usenet-Indexer die man bei SickBeard eingetragen hat, die eigene IP wegen zu vielen Anfragen bannen. Das ist nat√ľrlich √§rgerlich, weswegen ich jetzt 2 Wege zeigen m√∂chte, wie man dies umgehen kann. Sperre umgehen mit VPN: Die einfachste Methode ist es bei dem PC/Server auf dem SABnzbd und SickBeard laufen einen VPN zu nutzen, hier am Beispiel von oVPN.

Ahoi, wenn man wie ich ein paar mehr Festplatten in seinem PC hat - z. B. um nicht mit Spielen oder vielen Bildern die System-SSD unn√∂tigerweise zuzum√ľllen - kann es sein, dass Windows diese Festplatte(n) auch f√ľr die Suchfunktion indiziert. Das hat zur Folge, dass mein Spiele-RAID jedes Mal bei der schnellen Suche im Startmen√ľ anl√§uft/geweckt wird und der Windows Explorer so lange einfriert, bis die Platten am laufen sind. Da dort lediglich Spiele und ein paar unwichtige Daten liegen, nach denen ich kaum bis gar nicht suche, ist es am sinnvollsten diese Platte(n) von der Indizierung zu befreien.

Befasst man sich etwas l√§nger mit dem Thema eines eigenen Servers oder arbeitet mit diesen, st√∂√üt man irgendwann auf Proxmox VE oder auf einen seiner bekannteren Kollegen wie Xen. Proxmox dient zur Server-Virtualisierung, aber es ist kein reines Verwaltungs-Tool f√ľr die Virtualisierung mit KVM und OpenVZ, sondern eher ein Rundum-sorglos-Paket mit vielen n√ľtzlichen Features. Zwei zus√§tzliche Features sind z.B. HA und Live Migration. Aber nun zum eigentlichen Thema: M√∂chte man aus seinem Dedicated Server alles herausholen, oder m√∂chte bestimmte Funktionen (Mail-Server, Web-Server, Bouncer etc) oder kritische Anwendung voneinander und/oder zum Internet abschirmen, kann man dies wunderbar mit Virtualisierung l√∂sen.